United Mindfulness

Eine Einführung

aus: "Fünf Wege, um sich selbst besser kennenzulernen"

von Shinzen Young

 

United Mindfulness ist eine Möglichkeit, um über achtsame Wahrnehmung nachzudenken, sie zu praktizieren oder zu unterrichten. Es ist eines von mehreren derzeit zur Verfügung stehenden Systemen. Jeder Achtsamkeitsansatz hat seine Stärken und Schwächen. Die Stärke von Basic Mindfulness liegt in seiner konzeptuellen Klarheit und seinem Umfang. Der Schwachpunkt ist die Komplexität. Ebenso kann die große Anzahl an Fokus-Optionen zunächst ein wenig überwältigend sein. Hier ist es hilfreich zu bedenken, dass Sie nicht alle oder viele Optionen ausprobieren müssen. Wenn Sie eine oder zwei Fokus-Optionen finden, mit denen Sie wirklich gut arbeiten können, dann ist das alles, was Sie brauchen.

Innerhalb des Basic Mindfulness Systems ist achtsame Wahrnehmung folgendermaßen definiert:

„Das Zusammenwirken von drei Aufmerksamkeits-Fertigkeiten:
Konzentrations-Kraft, Sinnes-Klarheit und Gelassenheit.“

Was bedeutet das? Es bedeutet, dass achtsame Wahrnehmung ein Set von Fertigkeiten ist, eine Kollektion von Fertigkeiten. Eine Fertigkeit ist eine Fähigkeit, die durch Übung entwickelt werden kann. Die meisten Fertigkeiten bedürfen in irgendeiner Form eines externen Ausdrucks - die Achtsamkeitsfertigkeiten finden innerlich Anwendung. Achtsamkeitstechniken bieten eine Möglichkeit, Ihre Sinnes-Wahrnehmungen zu entwickeln. Mit Sinnes-Wahrnehmung meine ich nicht nur die äußeren physischen Erfahrungen, wie das Sehen oder Hören der äußeren Welt mit den Augen und Ohren, sondern auch Ihre inneren Erfahrungen von Gedanken und Gefühlen. Dementsprechend ist achtsame Wahrnehmung eine bestimmte Art und Weise, die Aufmerksamkeit auf das zu richten, was um uns herum und in uns selbst passiert. Sie umfasst drei Kern-Fertigkeiten. Jede Fertigkeit unterscheidet sich von den anderen, und sie wirken zusammen und verstärken sich gegenseitig. Lassen Sie uns anschauen, was jede der Fertigkeiten beinhaltet.

 

Unter Konzentrations-Kraft können Sie sich die Fähigkeit vorstellen, das zu fokussieren, was Sie zu einer bestimmten Zeit für relevant halten.
Unter Sinnes-Klarheit können Sie sich die Fähigkeit vorstellen, den Überblick über das zu behalten, was Sie im jeweiligen Moment erfahren.
Unter Gelassenheit können Sie sich die Fähigkeit vorstellen, den Sinnes-Erfahrungen zu erlauben zu kommen und gehen, ohne sie zu unterdrücken oder an ihnen festzhalten.

Symbolisch können wir das wie folgt darstellen:

 

 

 

Konzentrations-Kraft

Bei dem bleiben, was relevant ist.

 

Sinnes-Klarheit

Helligkeit, hohe Auflösung, Entwirren.

 

 

 

 

Gelassenheit
Eine Art innerer Balance;
eine dritte Möglichkeit zwischen dem Wegdrücken der Sinne (unterdrücken) und dem Wegdriften durch die Sinne (festhalten).

 

 

 

 
Sie möchten tiefer eintauchen? Dann lesen Sie gern weiter .....
 
 
 

Man kann die oben aufgeführten Beschreibungen leicht verstehen, wenn man auf eigene Erfahrungen zurückblickt. Haben Sie jemals etwas wie das Folgende erlebt?

 

·         #  In einer bestimmten Situation fallen Sie ganz plötzlich in einen Zustand höchster Konzentration. Die Dinge verlangsamen sich, Sie sind vollkommen bei der Sache. Als Resultat können Sie höchst effektiv wirken.

 

Wenn Sie jemals etwas Derartiges erlebt haben, dann wissen Sie, was ein vorübergehender Zustand höchster Konzentration ist. Mit Übung können Sie die Fähigkeit entwickeln, in diesen Zustand zu wechseln, wann immer Sie wollen.

 

·         #  Ihre Sinne werden plötzlich ungewöhnlich hell und klar. Sie können winzige Details erkennen und alles scheint besonders deutlich und vielfältig.

 

Wenn Sie jemals etwas Derartiges erlebt haben, dann wissen Sie, was ein vorübergehender Zustand höchster Sinnes-Klarheit ist. Mit Übung können Sie die Fähigkeit entwickeln, in diesen Zustand zu wechseln, wann immer Sie wollen.
 
# Sie haben unter physischen, emotionalen oder geistigen Unannehmlichkeiten gelitten. Aus irgendeinem Grund haben Sie mit dem Kampf gegen diese Unannehmlichkeiten aufgehört und sie einfach durch sich durchfließen lassen. Als Sie das taten, konnten Sie wahrnehmen, dass das Problem oder Leiden kleiner wurde (oder ganz verschwand).
 
Wenn Sie jemals etwas Derartiges erlebt haben, dann wissen Sie, was ein vorübergehender Zustand von Gelassenheit ist. Mit Übung können Sie die Fähigkeit entwickeln, in diesen Zustand zu wechseln, wann immer Sie wollen.

 

Wenn Sie eine der oben aufgeführten Erfahrungen bereits gemacht haben, dann wissen Sie schon, in welcher Weise die qualitative Entwicklung Ihrer Achtsamkeit die Qualität Ihres Lebens beeinflussen kann.

 

Nun lassen Sie uns die entgegengesetzten Situationen anschauen ...

Haben Sie jemals etwas wie das Folgende erlebt?

·        

          #   Es gab etwas Wichtiges zu tun, das nicht gut klappte, weil es Ihnen nicht möglich war sich auf die Sache zu konzentrieren.

Wenn Sie jemals etwas Derartiges erlebt haben, dann wissen Sie, was ein Fehlen an Konzentrations-Kraft bedeutet. Durch systematische Übung können Sie solche Probleme vermeiden.

 

·        #   Sie steckten in einer Situation, in der vieles so schnell geschah, dass Sie nicht den Überblick behalten konnten. Welcher Teil ist Körper? Welcher Teil ist Geist? Welcher Teil ist Emotion? Als Ergebnis wurden Sie überwältigt, die Wellen schlugen über Ihnen zusammen und das alles führte zu Leid oder ließ Sie etwas tun, was Sie später bereuten … oder beides.

 
Solche Erfahrungen vom Chaos der Sinne sind Beispiele für Probleme, die entstehen können, wenn Ihnen die Sinnes-Klarheit fehlt.

Durch systematische Übung können Sie solche Probleme vermeiden.

 

·         #  Da gab es etwas Schönes in Ihrem Leben, aber Sie haben sich so viele Sorgen darüber gemacht, es zu verlieren oder nicht genug davon zu bekommen, dass Sie es nicht wirklich genießen konnten.

 

Wenn Sie jemals etwas Derartiges erlebt haben, dann wissen Sie, dass ein Fehlen an Gelassenheit zu einer Verringerung an Wohlbefinden führen oder sogar das Wohlbefinden in Frustration verwandeln kann. Mit anderen Worten, Sie haben die negativen Folgen von Nicht-Gelassenheit erfahren. Durch systematische Übung können Sie solche Probleme vermeiden.

 

Die guten „Neuigkeiten“ bezüglich Achtsamkeit sind also – Sie können Ihr Wohlbefinden dramatisch steigern und Ihr Leiden durch das systematische Training Ihrer Aufmerksamkeits-Fertigkeiten lindern. Dieses systematische Training wird im Folgenden als Ihre „Praxis“ beschrieben. Eine Praxis besteht aus einer oder mehreren Fokus-Übungen, die Sie regelmäßig durchführen.

 

Fünf Wege

Im Basic Mindfulness System ist die Praxis um fünf Themen organisiert. Ich beziehe mich auf sie als „Die Fünf Wege“ oder „Fünf Pfade“. Sie müssen nicht alle fünf Wege ausprobieren, aber Sie können, wenn Sie es möchten. Zusammengenommen repräsentieren sie ein komplettes Sinnes-Trainings-Set, das mit all Ihren psychologischen und spirituellen Muskelgruppen arbeitet. Da diese fünf Ansätze sich stark voneinander abheben, sind die Chancen recht groß, dass Sie zumindest einen Ansatz finden, mit dem Sie wirklich gut arbeiten können.

Von einer Praxis kann man sagen, dass sie „funktioniert“ (in einem angemessenen Zeitrahmen), wenn sie zu mindestens einem der folgenden Punkte führt:

 

·         Reduzierung von physischem oder emotionalem Leiden

·         Zunahme an physischem oder emotionalem Wohlbefinden

·         Tieferes Verständnis des eigenen Selbst

·         Positive Veränderungen im eigenen objektiven Verhalten

·         Sinn für Liebe und Wirken für andere

 

Die Fünf Wege sind:

Der Weg der Gedanken und Gefühle
Der Weg der Physischen Sinne

Der Weg der Ruhe
Der Weg des Flusses

Der Weg vom Nähren des Positiven

 

Wenn Sie diesen Text spannend fanden und noch viel mehr (oder einzelne weitere Kapitel) lesen möchten, können Sie sich gern den englischen, deutschen oder spanischen Reader unter Materielien downloaden.